Fandom


In diesem Artikel wird euch ganz kurz durch die Filme geführt, was Studio Ghibli so bekannt gemacht hat. Dieser Guide ist nicht nur Anime-Neulinge gedacht, sondern auch für altgewordene Anime-Gurus. Die Übersicht aller Filme findet ihr unter Ghibli-Werke.

Reset - Die neuen Filme von 2006 bis 2015Bearbeiten

Die neuen Filme ab dem Jahr 2010 sind für Neulinge zu empfehlen, um sich einen Ersteindruck zu verschaffen. Es ist aber gesagt, dass die neuen Filme bei weitem nicht so bekannt sind wie die Filme aus den Jahren 1997 - 2004, weil ihnen die mystische Fantasy-Elementen fehlen (mit einigen Ausnahmen). Jedoch sind alle Filme sehenswert, wegen der tollen Filmmusik und dem detailreichen Hintergrund.

Wie der Wind sich hebtBearbeiten

Wie-der-wind-sich-hebt-poster article

Der bekannteste Regisseur Japans ist Hayao Miyazaki, der bisher acht Kultfilme geschaffen hat, die bis heute einen Einfluss auf die Anime-Landschaft und auf die japanische Kultur ausübt. Noch in heutigen Animes und Videospielen findet man einige Figuren aus seinen Filmen, sowohl in Asien als auch in westlichen Ländern.

Sein letztes Werk ist Wie der Wind sich hebt (2013). Hier rückt der Regisseur seine beliebtesten Themen in den Vordergrund: Pazifismus und Flugzeuge. Der Film ist ein semi-biografisches Werk, das auf fiktionale Charaktere, dessen Namen realen Personen entnommen wurden. In dem Film findet man jedoch nicht Hayaos Stärke, das ihm weltweit den Legendenstatus beschert. Denn im Film sind keine Fantasy-Elemente. Ein Film über Flugzeuge hat er bereits 1992 mit Porco Rosso (1992) verwirklicht.

Die Legende von Prinzessin KaguyaBearbeiten

479479

Weniger bekannt als Hayao Miyazaki, aber ebenso ebenbürtig ist Isao Takahata, der ebenfalls Regisseur im gleichen Studio ist. Seine Filme sind immer außergewöhnlich und ein echter Blickfänger in der Anime-Landschaft. Zu diesem zählt sein letzter Film Die Legende der Prinzessin Kaguya (20153, das mehrfach ausgezeichnet wurde. Wegen dem gewöhnungsbedürftigen, aber sehr ausdrucksstarken, Animationsstil, ist der Film weniger für Neulinge gedacht. Wer abseits des Mainstreams sucht, wird bei Isao Takahata sicher fündig.

Der MohnblumenbergBearbeiten

Der-mohnblumenberg-plakat

Der Film Der Mohnblumenberg (2011) trägt eindeutig die Handschrift von Gorou Miyazaki, auch wenn viele Ghiblifans behaupten, dass hauptsächlich sein Vater Hayao Miyazaki am Werk war. Hier blüht Gorous Können auf, die in seinem vorherigen Film Die Chroniken von Erdsee (2006) nicht wirklich ersichtlich ist. Seine Stärke zeigt sich durch detaillierte Bewegung der Charaktere, die ihre Gefühle ausdrücken. Die gezeigte Mimik ist nur für Sekunden zu sehen, aber sie sagen viel über den Gemütszustand der Charaktere aus.

Erinnerungen an Marnie und ArriettyBearbeiten

Hiromasa Yonebayashi ist talentierter Nachwuchs-Regisseur des Studios. Seine Ghiblifilme sind Arrietty - Die wundersame Welt der Borger (2010) und Erinnerungen an Marnie (2015). Der Arriettyfilm lief erfolgreich dafür, das es sein Debutfilm ist. In beiden Filme kämpfen die weibliche Protagonisten durch das Erwachsenwerden kämpfen. Am Ende des Films sind sie um ein großes Stück reifer. Er versteht herzergreifende Geschichten zu erzählen, auch ohne das Publikum mit Fantasy-Zauber zu begeistern.

Internationaler Durchbruch - Kultfilme von 2004 bis 1997Bearbeiten

In diese Zeitspanne gewinnt Studio Ghibli internationale Aufmerksamkeit. In dieser Zeit erschuf Hayao Miyazaki seine drei bekannteste Werke. Das liegt sicherlich auch daran, dass seine Filme sehenswert ist, aber davor hat er und viele andere Regisseure des Studios wunderbare Werke geschaffen (die bis heute eher unbekannt sind). Auch der Begriff Anime rückt in den Fokus, was der Hype um Pokémon beweist.

Das wandelnde SchlossBearbeiten

Das wandelnde Schloss-DVD

Das wohl bekannteste Film des Studios im deutschsprachigen Raum ist ohne Zweifel Das wandelnde Schloss (2004) von Hayao Miyazaki. Neulinge würde ich diesen Film empfehlen, auch wenn es nach der Meinung anderer Ghiblifans andere Filme vrdient hätten. Der Film bietet sich für Neulinge an, weil er nicht sonderlich alt ist, zugänglich ist und nicht viele mystische Elemente hat, um den Zuschauer gleich zu überfordern.

Der Film basiert auf den Roman Sophie im Schloss des Zauberers von Diana Wynne Jones. Auch wenn viele den Roman kennen, so sollte man den Film ein zweites Mal anschauen, um zu erkennen, dass Sophie über Zauberkräfte verfügt. Dies wird im Film nicht explizit erwähnt. Was ich Neulinge auch empfehlen würde ist Hayaos vorheriger Film.

Chihiros Reise ins ZauberlandBearbeiten

Chihiros Reise ins Zauberland-DVD

Hayao Miyazakis erfolgreichster Film ist Chihiros Reise ins Zauberland (2001). Bis 2016 blieb er auch der erfolgreichste japanische Film bis es von Kimi no Na wa. abgelöst wurde. Da der Film nicht sondelrich „alt“ ist, ist es für Neulinge durchaus zu empfehlen, vor allem wegen der einzigartigen Atmosphäre.

Über den Film hinweg, weiß man als Zuschauer nicht, welche Richtung der Film einschlägt. Man verliert sich in eine zauberhafte Welt voller mystische Wesen. Dadurch bleib der Film spannend. Auch die Musik von Joe Hisaishi und die ruhigen Szenen, um die schöne Landschaft von Kazuo Oga wirkt der Film nicht hektisch, sondern beruhigend. Gier und Umweltverschmutzung sind die großen Themen des Meisterwerks.

Prinzessin MononokeBearbeiten

Prinzessin Mononoke-DVD

Unter Ghibli-Wikianern ist Prinzessin Mononoke (1997) der Favorit schlechthin. Dennoch würde ich den Film nicht jedem empfehlen, weil er alt ist und das Thema Umweltschutz bereits in den Medien angelangt ist. Zu damaliger Zeit hat der Film die Nerven der Menschen getroffen, da Umweltschutz noch nicht in den Köpfen der meisten Menschen gewesen war. Auch fürchten die Menschen damals vor dem Verlust ihrer traditionelle Werte, was mit Unsicherheit einhergeht.

Was den Animefilm ebenfalls außergewöhnlich macht sind die komplexen Charaktere. In westlichen Filmen wird in den allermeisten Fällen alles in gut und böse kategorisiert und die meisten Protagonisten sind männlich. Mit Eboshi erschuf Hayao Miyazaki eine selbstbewusste Frau. Auf den ersten Blick erscheint sie ein Bösewicht zu sein, da sie die Tiere vertreiben will, um an die Rohstoffe zu gelangen. Sie ist keineswegs herzlos, da sie die Ausgestoßenen bei sich aufnimmt und sie versorgt.

Vergessene Klassiker - Cold Classic von 1991 bis 1995Bearbeiten

In den Jahren 1991 bis 1995 hat das Studio Ghibli weiterhin Kultfilme geschaffen, die aber in der westlichen Welt nicht bekannt sind und das bis heute der Fall ist. Dennoch ist der Einfluss dieser Filme in heutigen Animes zu finden. Filme aus dieser Zeit ist schwer Neulinge zu empfehlen, weil sie nicht gut gealtert sind.

Pom PokoBearbeiten

Pom Poko-DVD

Kennt ihr diese Waschbären-Figuren, die als Glücksbringer gelten? Sie gab es schon in den 90er Jahre, aber der Film Pom Poko (1994) von Isao Takahata macht die Tanukifiguren zum Trend. So hat Shintarō Midorima aus Kuroko no Basuke einen Tanuki, eins seiner vielen Glücksbringer. Diese Figuren ist ein Hinweis auf den letzten Wendepunkt im Film, wo die Waschbären einen neuen Weg einschlagen. Der Film behandelt ernste Themen wie der Umweltschutz und die Leistungs-Gesellschaft. Der Film hat viel Comedy, was den Waschbären zu verdanken ist.

Tränen der ErinnerungBearbeiten

Tränen der Erinnerung-DVD

Isao Takahata schuf einen weiteren Cold Classic: Tränen der Erinnerung. Der Film ist diejenigen ans Herz gelegt, die mehr über die japanische Kultur erfahren will. Er erzählt den Alltag einer gewöhnliche japanische Familie in einer herzergreifende Geschichte, wo Isao Takahata gekonnt die Schauplätze zwischen Vergangenheit und Gegenwart wechselt.

Ihr werdet sehen wie Erziehung in Japan verstanden wird. Auch wenn einige Dinge nicht sofort ersichtlich sind, so kann man durch Überlegen biepsielweise werkennen, dass Ananas in Japan damals sehr exotisch sind. Die Produktion des Films ist ungewöhnlich. Denn in der Anime-Industrie ist es üblich zuerst die Animation zu erstellen und dann später den Ton aufzunehmen. Bei diesem Film ist der Produktionsprozess umgekehrt. Dadurch bietet die Möglichkeit die Animation realistischer wirken zu lassen, da die Mimik und Gestik den Sprechern angepasst werden kann.

Ein neuer Wind weht - Kultfilme von 1984 bis 1989Bearbeiten

Die Filme aus dieser Zeit sind bekannter als die Cold Classics. Hier zeigt das Studio ihr Können, was sie zu eins den bekanntesten Studios der Welt macht.

Kiki, Totoro und das SchlossBearbeiten

Innerhalb von drei Jahren führt Hayao Miyazaki die Regie von drei Filmen, die finanziell ein voller Erfolg wurden:

Alle drei Filme kann amn Kindern zeigen, die sicherlich ihren Spaß daran haben werden. Besonders die Kinder können ihr Lachen nicht vrkneifen bei der Badeszene aus dem Film Mein Nachbar Totoro, das in Japan der bekannteste Film überhaupt ist. Alle dri Filme zeichnen sich durch beruhigende Filmmusik und wunderschönem Hintergrund.

Die letzten GlühwürmchenBearbeiten

Die letzten Glühwürmchen-DVD

Mit dem Film Die letzten Glühwürmchen verfolgt Isao Takahata einen pädagogischen Zweck: Sie soll Kindern zeigen, dass sie ältere Menschen respektieren und gehorchen sollen und dass man nur durch Arbeit vorwärts kommt. Das Setting des Films ist in der Nachkriegszeit. Für uns Deutsche ist es sicherlich verweunderlich, dass es ein Kinderfilm ist, da tote Menschen gezeigt werden. Sogar die Mutter des Protagonisten Seita ist in blutbefleckten Bandagen zu sehen. Seine Schwester Setsuko begräbt tote Glühwürmchen. Die Atmosphäre des Films ist eher bedrückend als aufmunternd.

Dieser Film würde ich persönlich nicht an Kindern empfehlen, sondern für Japan-Begeisterte. Im Film wird die Sichtweise der Elterngeneration auf ihren Nachwuchs dargestellt. Denn die Eltern haben den zweiten Weltkrieg miterlebt. Ihr Nachwuchs hingegen leben im Wohlstand.

Nausicaä aus dem Tal der WindeBearbeiten

Nausicaä aus dem Tal der Winde-DVD

Nausicaä aus dem Tal der Winde ist der erste Film, wo die führende Köpfe des Studios sich treffen. Schon hier zeigt sich das Potenzial des Studios und Themen, die in anderen Ghiblifilmen zu finden sind: Umweltschutz, Pazifismus und Umgang mit Technologie. Im Film tauchen zwei weiblichen Protagoniusten auf: Kushana und Nausicaä. Der Film zeichnet sich durch komplexe Charaktere und Story aus, die viele Paralellen zum Film Prinzessin Mononoke haben. Noch heute hat sie einen Einfluß auf Animes und games wie z.B. Final Fantasy.

SchlusswortBearbeiten

Für Neueinsteiger bieten sich die Filme ab dem Jahr 2000, da nicht jeder an alte Animationsstile gewöhnen kann. Hierbei würde ich persönlich Das wandelnde Schloss und Chihiros Reise ins Zauberland ans Herz legen. Für Anime-Gurus empfehle ich die älteren Filme. Was ist euer Lieblings-Ghiblifilm? Schreibt es unten in die Kommentare ;)

Dieser Artikel wurde verfasst von:

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.