FANDOM


Für den Begriff Kami gibt es keine entsprechende deutsche Übersetzung. Als Kami zählen Lebewesen und Gottheiten, aber auch Naturphänomene und Gegenstände. Kurz gefasst: Kami's sind verehrbare Dinge und Lebewesen. Hier eine Definition:

Allgemein bezieht sich das Wort ‚Kami‘ in erster Linie auf die verschiedenen Kami des Himmels und der Erde in den japanischen Klassikern und die Geister Mitama, die in ihren Schreinen leben, und unnötig zu sagen, dass es sich auch auf Menschen bezieht, sogar auf Vögel und Tiere, Gras und Bäume, Meere und Berge – und alles sonst, was überragende und außergewöhnliche Macht besitzt und Ehrfurcht auslöst.

— Motoori Norinaga: Kojiki-den[1]

KlassifizierungBearbeiten

Man kann die Kamis grob unterteilen in:

  • Vergöttlichte Naturwesen (z.B. Waldgott) und Naturphänomene (z.B. Berge)
  • Ahnengottheiten (mythologische Figuren)
  • Gottheiten indischen, chinesischen oder koreanischen Ursprungs (z.B. Buddha)
  • Vergöttlichungen von einflussreichen historischen Personen
  • Vergöttlichte Gegenstände

FilmeBearbeiten

Kamis tauchen in den Filmen von Studio Ghibli sehr häufig auf, weil sie zu der japanischen Religion dem Shintōismus gehören.

Zu den bekanntesten Vertretern der Kami gehören die Yōkais, die sich menschliche Persönlichkeiten aneignen können und die mit Menschen Nachkommen zeugen können. Sie müssen jedoch weder den Menschen immer freundlich gesinnt sein, noch äußerlich einem Menschen ähneln.

Damit man eine gewisse Vorstellung von der Bandbreite der Kamis hat, werden Kamis aus einigen Filmen aufgelistet:

Kamis und GottheitenBearbeiten

Im Shintōismus ist Kami ein Überbegriff für verehrbare Lebewesen und Dinge, wo auch Götter dazu gehören. In der westliche Kultur herrscht ein anderes Verständnis, welches vor allem durch die abrahamitischen Religionen geprägt wurde. Daher ist es schwierig eine entsprechende deutsche Übersetzung des Begriffs Kami zu finden.

Kami bedeutet nicht immer Götter. Denn verstorbene Verwandte oder Freunde werden nicht als Götter gesehen, sondern eher als „Gespenst“ oder als herumirrende Seelen verstanden. Es ist daher verwirrend, dass Nichtgötter als Kami bezeichnet werden. Daher wird in diesem Wiki zwischen Göttern und Nichtgöttern unterschieden.

Götter werden angebetet. Für sie werden Schreine mit Altar gebaut. Nichtgötter-Kamis hingegen werden meist nur verehrt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Übersetzt und zitiert nach Norman Havens: Immanent Legitimation: Reflections on the 'Kami Concept', Contemporary Papers on Japanese Religion 4, 1998
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.