FANDOM


Kikis kleiner Lieferservice ist eine Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchs von Eiko Kadono und Akiko Hayashi.

HandlungBearbeiten

Kikis-delivery-service-outfit-thumb-430x311

→ Siehe: Vollständige Handlung

Die junge Hexe Kiki verlässt mit 13 Jahren ihre Heimatstadt Karikiya, um in der fremden Stadt Koriko sich selbstständig zu werden. Denn so wird sie traditionell zu einer vollwertigen Hexe. Mit ihrem Kater Jiji auf der Schulter gründet sie ihren eigenen Lieferservice in Osonos Bäckerei Gütiokipänjä. Jedoch ist ihr nicht jeder anfangs freundlich gesinnt, als sie neu in der Stadt war, was sie sehr verunsicherte. Auch mit dem Erfolg in der Arbeit, begleitet ihr die Unsicherheit. Sie muss ihr ganzen Mut aufnehmen, um über ihren Schatten springen. Denn es kommt ein Sturm auf ...

CharaktereBearbeiten

→ Siehe: Alle Charaktere

SynchronisationBearbeiten

→ Siehe: Alle Stimmen

ProduktionBearbeiten

Verteilung der AufgabenBearbeiten

Im Frühling 1987 begann das Projekt, als Group Fudosha im Auftrag von Studio Ghibli den Verlag der Autorin Eiko Kadono fragten, ob sie das Kinderbuch Majo no Takkyūbin verfilmen dürfen[2]. Jedoch konnte weder Hayao Miyazaki, wegen dem Projekt Mein Nachbar Totoro, noch Isao Takahata, wegen dem Projekt Die letzten Glühwürmchen, die Regie übernehmen[3]. Als die Produktion von Hayaos Film sich dem Ende nähert, wandten einige Mitarbeiter des Projekts dem Neuen zu.

So übernahm Katsuya Kondō das Character Design und auf Kazuo Ogas Empfehlung wirkt Hiroshi Ohno als Art Director. Hayao gab Sunao Katabuchi den Regiestuhl und Nobuyuki Isshiki schrieb das Drehbuch. Aber Hayao war mit letzterem unzufrieden und schrieb das Drehbuch komplett neu.[2] Er und einige erfahrene Mitarbeiter flogen nach Europa, da die Stadt Koriko auf eine skandinavische Stadt basiert. Besonders von den Städten Stockholm und Visby nahmen sie Inspirationen.[4]. Es wurden sogar Straßennamen in den Film aufgenommen, wie z.B. Klara Norra Ky, eine gekürzte Straßenbezeichnung in Stockholm (Klara Norra Kyrkogata).

Unterschiede zum KinderbuchBearbeiten

Nach der Rückkehr begann Hayao und sein Team die Handlung und Konzept des Films grundsätzlich zu verändern[2]. Im Kinderbuch kam das Luftschiff Spirit of Freedom und viele andere Veränderungen nicht vor.

Im Buch ist die Handlung episodisch, in der Kiki in jedem Kapitel an neue Herausforderungen wächst. Sie leidet nicht an Depression bzw. einem traumatischen Erlebnis. Um im Film die Handlung zu beschleunigen, führt Hayao ein dramatisches Ereignis ein, welches gegen Ende des Films zu sehen ist.[5]

Die vielen Veränderungen enttäuschte die Autorin Eiko Kadono und das Projekt drohte zu scheitern[6][7]. Um sie umzustimmen fuhren Hayao und Toshio Suzuki zu ihr hin und luden sie in ihrem Studio ein. Als sie sah, dass die Mitarbeiter hart arbeiten, erlaubte sie das Team mit dem Filmprojekt fortzusetzen. Im Film verlässt Kiki ihr Elternhaus fliegend davon. Dabei sind Glöckchen zu hören. Die Autorin bestand darauf, dass diese im Film zu finden sind. Denn im Buch sind sie ein wichtiges Element, denn dadurch kann Kiki im Kindesalter den Weg nach Hause finden.[3]

In Juni 1988 ist Hayao mit seinem Drehbuch fertig und zeigte es einem Monat später der Öffentlichkeit[2]. Ursprünglich soll der Film 60 Minuten dauern, jedoch wurde daraus 102 Minuten. Yumi Matsutoya komponierte das Eröffnungslied (Opening) Message in Rouge und das Schlusslied (Ending) Yasashisa ni Tsutsumareta nara.

Bedeutung des TitelsBearbeiten

Der japanische Titel Majo no takkyuubin bedeutet Lieferservice der Hexe. Takkyuubin bedeutet ursprünglich schnelle Briefzustellung zur Haustür und war ein Slogan von Yamato Un’yu. Heute wird der Slogan synonym als Lieferung verwendet (jap. 宅配便, takuhaibin).

Heute versteht man darunter einfach nur die Post. Die Firma klagte Studio Ghibli nicht wegen Slogan-Missbrauch an, sondern nutzte die Gelegenheit, beliebter zu werden. Daher verwenden sie ein neues Logo: Eine schwarze Katze mit ihrem Kind im Maul. Nachdem der Film in den Kinos lief und in Japan an große Beliebtheit gewinnt, sponsert die Firma das Studio.[8]

AuszeichnungenBearbeiten

1990 gewann der Film folgende Auszeichnungen:

Award Kategorie: Empfänger
12th Anime Grand Prix Best Anime[9]
12th Anime Grand Prix Best Female Character: Kiki[9]
12th Anime Grand Prix Best Anime Theme Song: Yasashisa ni Tsutsumaretanara[9]
44th Mainichi Film Award Best Animated Film
Kinema Junpo Awards Readers' Choice Award
13th Japan Academy Prize (film) Special Award[10]
13th Japan Academy Prize Popularity Award[10]
7th Annual Golden Gross Award Gold, Japanese Film
The Movie's Day Special Achievement Award
The Erandole Award Special Award
Japan Cinema Association Award Best Film
Japan Cinema Association Award Best Director: Hayao Miyazaki
Japanese Agency of Cultural Affairs Best Film
Tokyo Metropolitan Cultural Honor Best Film
7th Annual Money Making Director's Award Best Director: Hayao Miyazaki[11]

VeröffentlichungenBearbeiten

→ Siehe Kinostarts, Printmedien, ...

Land Erstausstrahlung Medium Verleiher
De Deutschland14. Novmeber 2005DVDUniversum Anime
At Österreich14. Novmeber 2005DVDUniversum Anime
Ch Schweiz, dt.5. Dezember 2005Kino?
Us USA20. Dezemeber 1990KinoWalt Disney
Ja Japan29. Juli 1989KinoToei Animation

FilmstabBearbeiten

Besetzung Name
Ko-Regie Sunao Katabuchi
Produktion Eiko Tanaka
Regie Hayao Miyazaki
Theme Song Performance Yumi Matsutoya
In-Between Animation Akio Watanabe, Shirou Shibata, Koji Ito, Hiroyuki Morita
Charakterdesign Katsuya Kondou
Animation Katsuya Kondou, Yoshifumi Kondou
Key Animation Hiroshi Watanabe, Toshiyuki Inoue, Kouji Morimoto, Yoshiharu Satou, Yoshinori Kanada
Hintergrund Hidetoshi Kaneko, Kazuo Oga
Musik Joe Hisaishi, Isao Takahata
ADR-Regie Jack Fletcher

Easter EggsBearbeiten

Ghiblis BusBearbeiten

Kikis kleiner Lieferservice - Ghibli

Da Kiki mit dem Flug auf ihrem Besen die Verkehrsregeln missachtet und durch den Flug durch einen Tunnel den Verkehrschaos verursacht hat, weist der Polizist sie zurecht. Im Hintergrund fährt ein Bus mit der Aufschrift GHIBLI hinter dem Rücken des Polizisten vorbei.

Der Regisseur im eigenen FilmBearbeiten

Kiki-hayao

Hayao ist oben rechts

  • Filmkapitel: Rettung durch Kiki

Gegen Ende des Films nimmt Kiki all ihren Mut zusammen, um jemand zu retten. Ihre Rettungsaktion wird im Fernsehen live übertragen. In einer Szene steht eine Menschenmenge vor einem Fernseher. Ganz oben rechts steht Hayao, der Regisseur des Films.[12]

Totoro im ZimmerBearbeiten

Kiki-totoro-easter-egg

Kleiner Totoro und Mei

  • Filmkapitel: Reisevorbereitungen

Kiki packt in ihrem Zimmer ihre Sachen zusammen. Denn am Vollmond wird sie ihr Elternhaus verlassen. Im Bücherregal steht ein Häuschen, wo ein kleiner Totoro und Mei aus dem Fenster schauen.[12]

Totoro im FernsehenBearbeiten

Kiki-easter-egg-ketto

Totoros erster TV-Auftritt ...

  • Filmkapitel: Der erste Auftrag

Bevor Kiki an Kettos Haustür klingelt, sitzt Ketto vor dem Fernseher. Dabei schreit ein Kater, der Totoro sehr ähnelt.

FilmfehlerBearbeiten

LED-AutoschildBearbeiten

Kiki-ff-freunde
  • Filmkapitel: Fliegender Lieferservice

Als Kiki vom Einkaufen auf dem Heimweg ist, trifft sie auf Tombo mit seinen Freunden, der sie mit Hexenmädchen zuruft. Er und seine Freunde sitzen im Auto mit der Nummer N177, welcher in der nächten Szene zu E-177 wechselt.

Es ist durchaus möglich, dass das Autoschild mit LED ausgestattet ist, um per Knopfdruck die Nummer zu wechseln. Oder ein Junge ist schnell nach vorne gesprungen und hat das Schild gewechselt.

Vergessenes FlugzeugBearbeiten

Kiki-ff1-flugzeug
  • Filmkapitel: Fahrt mit dem Zug

In der Opening-Szene, in der ein Lied aus Kikis Radio ertönt, ist das Flugzeug Handley Page H.P.42 zu sehen. Acht dieser Flugzeuge wurden in der 1930er Jahre gebaut, die im zweiten Weltkrieg allesamt zertört wurden. Die Handlung des Films spielt in den 1950er Jahre[12]. Aufgrund der zeitlichen Unstimmigkeit, wird dies als einen Filmfehler betrachtet.

Jedoch wurde im FAQ hinzugefügt, dass der zweite Weltkrieg nie passiert wäre und so das Flugzeug immer noch im Betrieb ist.

MediathekBearbeiten

→ Siehe Weitere Bilder

GalerieBearbeiten

VideosBearbeiten

Kiki's Delivery Service - Rouge Message 魔女の宅急便 (with lonlonjp)

Kiki's Delivery Service - Rouge Message 魔女の宅急便 (with lonlonjp)

Opening Fancover

Kiki's Delivery Service- I'm Gonna Fly AMV

Kiki's Delivery Service- I'm Gonna Fly AMV

I'm gonna fly AMV

WebseitenBearbeiten

Offizielle Seiten

News

Review

Enzyklopädie

Onlineshop

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ANN: 8,2/10 mit 4.041 Stimmen - imdb: 7,9/10 mit 98.068 Stimmen - MAL: 8,29/10 mit 157.709 Stimmen - RT: 3,9/10 mit 78.257 Stimmen.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 The Art of Kiki's Delivery Service: A Film by Hayao Miyazaki, "Part One: In the Beginning", Seite 8 ff., VIZ Media LLC, 1. Auflage, 9. Mai 2006, ISBN 1-4215-0593-2, ISBN 978-1-4215-0593-0.
  3. 3,0 3,1 FAQ (eng.), nausicaa.net, abgerufen 5. Januar 2007
  4. [oomu.org/kiki-images.html La forêt des Oomus Kiki, la petite sorcière Koriko] (fr.), abgerufen 5. Januar 2007
  5. McCarthy, Helen (1999), Hayao Miyazaki: Master of Japanese Animation : Films, Themes, Artistry, Stone Bridge Press, ISBN 1880656418, Seite 142
  6. Anmerkung: In Japan kann die Schöpferin eines Werks ein Projekt beenden, wenn es ihr nicht gefällt.
  7. Camp, Brian (2007), Anime Classics Zettai!: 100 Must-See Japanese Animation Masterpieces, Berkeley, Calif.: Stone Bridge Press, ISBN 1933330228, Seite 179
  8. Yamato Transport, abgerufen 4. Januar 2007
  9. 9,0 9,1 9,2 Japan Academy Awards Association (in japanisch), Mai 1990
  10. 10,0 10,1 List of award-winning films at the 13th Japan Academy Awards (jap.), abgerufen 13. Mai 2012
  11. Credits // Kiki's Delivery Service // Nausicaa.net
  12. 12,0 12,1 12,2 FAQ zum Film (eng.), nausicaa.net
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.