FANDOM


Mitsubishi Kōkūki ist ein Flugzeug-Hersteller im Film Wie der Wind sich hebt. In dieser Firma arbeiten Jirou Horikoshi und Kiro Honjou unter Aufsicht von Herr Kurokawa. Firmeninhaber ist Hattori.

Handlung Bearbeiten

Trotz der wirtschaftlichen Depression in Japan beschäftigt die Firma viele Arbeiter. 1925 schließt die Firma einen Vertag mit den Junkerswerken ab, um begehrte Technologien zum Flugzeugbau zu erlangen. So können Jirou und Honjou in Deutschland studieren.

1926 ist die Firma der größte Flugzeughersteller. 1932 nimmt die Firma Aufträge der japanischen Marine an, an denen Jirou und Honjou beteiligt sind. Mit deutscher Technologie und Jirous Genie geht das bis dahin leistungsstärkste Flugzeug ihrer Zeit in die Produktion: Die Mitsubishi A5M. Auch der Bomber Mitsubishi G3M, an dem Honjou beteiligt war, gehört zu den wichtigsten Produkten. Mehr über die Firma erfahrt ihr auf Wikipedia unter Mitsubishi Aircraft Corporation.

Orte Bearbeiten

Die Gebietsgröße der Firma ist nicht mit der der Junkerswerke zu vergleichen. Auch ist die Firma technologisch nicht so weit fortgeschritten wie ihr deutscher Vertragspartner. Die Flugzeuge müssen noch mit Ochsen gezogen werden, weshalb sich auf dem Gelände auch ein Ochsenstall befindet. Die Firma liegt an einem künstlichen Fluss.

Betritt man die Firma, sieht man rechts die Produktionsabteilung und das Bürogebäude, wo Flugzeuge entworfen werden. Ein Weg zieht sich durch die Firma, vom Eingang zum Fluss. Auf dem Weg sind Hallen, wo Flugzeuge aufgestellt sind. Die Kantine und die Caféteria befinden sich am Ende des Weges am Ufer.

Mitarbeiter Bearbeiten

Kaze-taichinu-trio

Von links nach rechts: Jirou Horikoshi, Hattori, Kurokawa.

Im Film sind foglende Mitarbeiter zu sehen:

Bilder Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.