FANDOM


Carbon

Rußmännchen bei der Arbeit

Rußmännchen sind kleine, schwarze Kügelchen mit großen Augen. Zudem besitzen sie noch dünne Strichmännchenärmchen und -beinchen.

Sie können Arbeit verrichten und leben in dunklen Räumen. Verlassene Häuser sind bevorzugte Wohnorte. Wenn man sie fängt, zerfallen sie zu schwarzem Staub. Sie kommen in den Filmen Chihiros Reise ins Zauberland und Mein Nachbar Totoro vor.

Mein Nachbar TotoroBearbeiten

Da sie dunkle Ecken bevorzugen, leben sie in Satsukis und Meis neuem Zuhause, dem Geisterhaus. Besonders bequem empfinden sie es auf dem Dachboden. Später ziehen sie aus, weil die Familie Kusakabe eingezogen ist. Sie sind menschenscheu. Auch weichen sie dem Licht aus. Fängt man eins dieser Wesen, zerfällt es zu Ruß.

Im Film werden unterschiedliche Bezeichnungen verwendet. So bezeichnet Tatsuo sie als Rußbolde (jap. makkuro kurosuke). Diese sollen laut Satsuki auch in einem Bilderbuch vorkommen. Tatsuo meint, dass sie erscheinen, wenn man vom Hellen ins Dunkle kommt und noch geblendet ist. Großmutter Oogaki hingegen nennt sie Rußmännchen (jap. susuwatari). Sie meint, dass diese in alten und leeren Häusern wohnen und dort alles mit Staub bedecken. Doch wenn man sie anlächele täten sie laut ihr nichts Böses, sondern würden auf der Stelle verschwinden.

Chihiros Reise ins ZauberlandBearbeiten

Sie verrichten bei Kamajii schwere Arbeit, da sonst der Zauber erlischt (näheres wird im Film nicht wörtlich erwähnt). Kamajii kann aus Staub Rußmännchen erschaffen. Lin füttert sie mit Konpeitou. Sie sind besonders stark, was man ihnen aufgrund ihrer Größe und ihrer dünnen Ärmchen nicht zutrauen würde. So können sie trotz ihrer kleinen Größe mühelos die schweren Kohlestücke schleppen, um diese dann eigenhändig in den Ofen zu werfen. Das Mädchen Chihiro hingegen muss alle ihre Muskeln anstrengen, um überhaupt eines der Kohlestücke anheben zu können.

Die Rußmännchen sind Chihiro sehr freundlich gesinnt. Als sie den Ort verlässt, verabschieden sie sich von ihr indem sie aufgeregt auf und ab springen. Bei ihre ersten Begegnung half Chihiro einem Rußmännchen mit dem Tragen der Kohl. Daraufhin laufen auch die anderen Rußmännchen ihr entgegen und legen ihre Kohlestücke Chihiro zu Füßen, anstatt weiterhin die Arbeit selbst zu verrichten. Kamaji beschuldigt daraufhin Chihiro, dass sie den Rußmännchen die Arbeit wegnehme. Doch diese umzingeln sie beschützend.

BegriffBearbeiten

Der Begriff Rußmännchen stammt aus den Filmen Chihiros Reise ins Zauberland und Mein Nachbar Totoro. Nur Tatsuo aus dem letzteren Film nennt sie Rußbolde. Da im deutschsprachigen Raum Rußmännchen geläufiger ist, verwendet dieses Wiki den Begriff.

InspirationenBearbeiten

Die Rußmännchen findet man auch in anderen Animes. So werden sie in der Serie Dennō Coil als Mojo bezeichnet und in Samurai Sentai Shinkenger als Staubgeister.