FANDOM



Emblem-important
Achtung dies ist ein Spoiler!
Dieser Artikel verrät wichtige Handlungselemente aus dem Anime oder Manga. Wenn du das Werk nicht kennst, kann das Lesen dieses Artikels dir die Freude am Werk nehmen.

Dieser Artikel beschreibt die Handlung des Films Flüstern des Meeres von Tomomi Mochizuki aus Studio Ghibli sehr ausführlich. Für eine gekürzte Fassung siehe Zusammenfassung:Flüstern des Meeres. Die Überschriften entsprechen nicht den Filmkapiteln der DVD oder Blu-Ray.

Ein bekanntes Gesicht Bearbeiten

Taku

Taku fragt sich, ob er die Frau kennt.

Die Handlung wird aus der Sicht von Taku Morisaki erzählt und enthält viele Rückblenden, die wiederum Rückblenden enthalten. Die Texte Letzterer sind kursiv gekennzeichnet.

Gegenwart. Am Bahnhof Kichijouji in Tokio schaut Taku zum gegenüberliegenden Bahnsteig. Er erblickt eine Frau in einem orangenen Shirt und einem weißem Rock. Er geht nach links, um ihr Gesicht besser erkennen zu können, doch der vorbeifahrende Zug schneidet ihm die Sicht ab. Sie steigt ein. In der Wohnung packt Taku seine Sachen. Er bricht auf, hält aber kurz inne, als er ein Foto von Rikako Mutou erblickt. Sah diese Frau vom Bahnsteig dieser Rikako nicht ähnlich? Im Flugzeug erinnert er sich daran zurück, wie er Rikako kennengelernt hat.

Die neue Mitschülerin Bearbeiten

Ghibli-flüstern-schultor

In der Schule angekommen.

Ghibli-flüstern-beobachten

Yuataka will Taku die neue Mitschülerin Rikako zeigen.

Im Frühling zwei Jahre zuvor. Kouchi. Taku wäscht Teller in einem Restaurant in Obiyamachi, als sein Freund Yutaka Matsuno anruft. Sofort fährt er mit seinem Fahrrad zur Schule, wo er seinen Freund in seiner Klasse am Fenster findet. Yutaka zeigt ihm die neue Mitschülerin, die bei den Lehrern im anderen Gebäude ist.

Sie heißt Rikako und ist während der Schulzeit von Tokio mit ihrem Bruder und ihrer Mutter nach Kouchi gezogen. Da Yutaka der Klassensprecher ist und Rikako in seine Klasse kommen wird, hat er die Aufgabe, ihr die Schule zu zeigen. Die Jungs in Yutakas Klasse finden die neue Mitschülerin hübsch.

Auf dem Weg zum Schulhof rät Yutaka Taku, sich nicht zu überarbeiten und mehr auf die Schule zu konzentrieren. Er verabschiedet sich kurz, um sein Fahrrad zu holen. Sie werden sich später am Schultor wiedersehen. Taku erinnert sich, wie er Yutaka kennengelernt hat.

Der geplante Schulausflug Bearbeiten

Ghibli-flüstern-klassenlehrerin

Die Schüler sind vor ihrer Klassenlehrerin versammelt.

Ghibli-flüstern-schuldirektor

Der schuldirektor sagt den Schulausflug ab.

Im Frühling ein weiteres Jahr zuvor. Yutaka und Taku sind in verschiedenen Klassen, haben aber das gleiche Problem: Ihr Schulausflug ist abgesagt worden, weil die Schulleitung mit der Leistung ihrer Schüler unzufrieden ist. Takus Klasse hätte einen Ausflug nach Kyōto gemacht. Doch nun wird dieser nicht nur abgesagt, sondern sie werden gemeinsam mit Yutakas Klasse nächstes Jahr nach Hawaii fliegen. Taku führt seine Klasse an, zur Klassenlehrerin zu gehen, um sie umzustimmen. Die Lehrerin fühlt sich bedrängt, worauf der Schuldirektor sie in Schutz nimmt, indem er sagt, dass man keine Frau unter Druck setzen soll.

Eine Woche nach diesem Ereignis versammeln sich Takus und Yutakas Klasse in einer Halle, in der der Schuldirektor vorne steht. Er sagt, dass ihre Eltern zugestimmt hätten, den Schulausflug abzusagen. Taku und Yutaka erheben ihre Hand, um Einspruch zu erheben. Im Anschluss erklärt sich der Schuldirektor bereit diese Entscheidung im Kunstraum zu erläutern. Taku und Yutaka betreten den Kunstraum, aber der Schuldirektor war nicht anwesend. Stattdessen hat er an der Tafel eine Nachricht hinterlassen, dass sie ihre Meinung auf ein Blatt schreiben können. Taku schreibt, dass die Absage des Schulausflugs nur das schlchte Gewissen der Lehrer und Eltern beruhigt, aber dabei nicht an das Wohl der Kinder denkt. Yutaka schrieb, was Taku beeindruckt: Selbst in 20 Jahren ist Yutaka überzeugt, dass diese Entscheidung verkehrt ist!

Wieder die neue Mitschülerin Bearbeiten

Ghibli-flüstern-vorstellung

Yutaka stellt die beiden vor.

Ghibli-flüstern-telefon

Yutakas Anruf in der Nacht.

Ghibli-flüstern-staunen

Die Jungs aus Takus Klassen sind von der neuen Mitschülerin beeidruckt.

Zurück im Frühling zwei Jahre zuvor. Am Schultor stellt Yutaka ihm Rikako vor, worauf sie sich verabschiedend bei Yutaka bedankt und sich darüber freut, dass er ihr beim Einkauf der Schulbücher helfen wird. In der Einkaufsstraße Obiyamachi erzählt er Yutaka, dass sein Chefkoch ein ehemaliger Gangstar war. Yutaka fragt ihn, was der Grund hinter Rikakos Umzug sein könnte, bevor sie sich verabschieden.

Nach den Ferien unterhalten sich die Schüler, wie sehr Rikako auffalle; nicht nur, weil sie unschlagbar gut den Tennisschläger schwingen kann, sondern auch die zwölftbeste der Schule ist. Tadashi Yamao fragt Taku, ob er in Rikako verknallt ist, weil er ihr gerade nachschaut.

Zu Hause am Esstisch der Familie Morisaki erzählt die Mutter über Rikako und ihre Familie, weil diese gerade das Gesprächsthema in der Gegend ist: Rikako hat gute Schulnoten, sie hat einen Bruder, ihre Mutter besitzt einen großen Obsthandel in der Einkaufsstraße und sie sollen aus familiären Gründen umgezogen sein. Taku vermutet, dass Rikakos Eltern geschieden sind. Die Mutter sagt zu ihrem Sohn Atsushi, dass er vernünftig essen solle, bevor sie ihn darum bittet, nett zu Rikako zu sein. Schließlich habe es Rikako sicher nicht leicht, da ihre Eltern geschieden und sie umgezogen sind.

In der Nacht trällert das Telefon. Taku nimmt den Hörer, um Yutakas Anruf entgegenzunehmen. Yutaka erzählt ihm, dass er heute bei Rikako gewesen sei, weil sie wegen Krankheit nicht zur Schule gegangen ist. Das Besorgniserregende daran ist, dass sie allein wohnt. Taku fragt Yutaka, was es auf sich hat, bevor Yutaka auflegt. In diesem Moment bemerkt er, dass Yutaka an Rikako interessiert ist.

Der Schulausflug in HawaiiBearbeiten

Ghibli-flüstern-hawaii

Das Hotel im Hawaii.

Ow7

Rikako spricht Taku an, um von ihm Geld zu leihen.

Ghibli-flüstern-rikako-wütend

Wütender Rikako.

Im März[1] sind Takus und Yutakas Klassen auf einer gemeinsamen langersehnten Schulausflug in Oʻahu, eine Insel von Hawaii. Sie verbringen dort östlich von der Hauptstadt Honolulu ihre Sommerferien. Am letzten Ferientag steht Taku allein an einer Terrasse, weil sein Bauch nicht gut fühlt. Rikako spricht Taku an, weil sie Geld von ihm leihen will. Sie hat ihres verloren. Darauf sagt er ihr, dass sie es melden soll, weil es gestohlen sein könnte. Sie lacht, weil sein Kouchi-Dialekt sie an Samuraifilme erinnert.

Sie setzen sich hin und er belehrt sie, dass sie Vorsichtsmaßnahmen machen müsse. Schließlich haben die Lehrer es ausführlich erklärt. Sie schmollt, weil er sich wie ein Lehrer aufführt. Er sagt ihr, dass ihr Tokioter Dialekt schroff klingt, worauf sie mit einem Lächeln antwortet. Sie erzählt ihm, dass sie niemandem verstand, als sie zum ersten Mal in Kouchi war. Sie glaubt, dass sie unbeliebt ist, da keine Jungs sie anspricht.

Der einzige Junge, der zu ihr spricht ist Yutaka. Weiter erzählt sie, dass sie mit Yutaka in den Winterferien an einem Restaurant in Obiyamachi passiert haben. Dort arbeitet Taku. Auch weiß sie wie Taku und Yutaka Freunde wurden.

Sie fragt erneut nach dem Geld. Da er 400 US$[2] und 60.000 Yen hat, schlägt er ihr vor 300 US$ zu leihen. Aber sie will die 60.000 Yen[3], worauf er ihr zustimmt. Sie bittet ihm, keinem darüber zu erzählen, damit ihre Mutter sich nicht darüber unnötig ärgert[4]. Als er mit dem Geld wiederkam, legt er es in einem Taschentuch und reicht es ihr rüber.

Sie steht auf und verabschiedet sich und schon kommt Yutaka ihm entgegen. Yutaka erzählt, dass er in den Winterferien mit ihr im Kino gewesen war und auf dem Heimweg an Takus Arbeitsplatz vorbeigingen. Dann erzählt er Yutaka, dass sie von ihm Geld geliehen hat. Am Abend spricht sie Taku an, weil er nicht an das versprechen gehalten hat, niemand davon weiter zu erzählen. Yutaka hat ihr weitere 20.000 Yen gegeben. Verärgert wiederholt sie, dass er bitte an ihr Versprechen halten soll.

AnmerkungenBearbeiten

Taku

Hier steht aber viel Text.

  1. Im Film selbst wurde der Monat nicht erwähnt, sondern nur das Wort Sommerferien erwähnt. In der japanische Version jedoch wurde der Monat genannt. Außerdem haben Japaner in März ihre Frühlingsferien vor dem großen Abschluss-Klausuren. In der Übersetzung wurde das Wort Sommerferien verwendet, wahrscheinlich weil in Deutschland der Begriff geläufiger ist.
  2. Im Film wurde nur Dollar gesagt, was sich auf US$ oder Hawaii-Dollar beziehen könnte. Jedoch ost das Letztere selten und würde nicht in den Kontext der Handlung passen.
  3. über 500 US$
  4. An dieser Stelle weiß Taku, dass Rikako alleine wohnt. Daher findet er dieses Argument suspekt.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.