FANDOM



Emblem-important
Achtung dies ist ein Spoiler!
Dieser Artikel verrät wichtige Handlungselemente aus dem Anime oder Manga. Wenn du das Werk nicht kennst, kann das Lesen dieses Artikels dir die Freude am Werk nehmen.

Dieser Artikel beschreibt die Handlung des Films Flüstern des Meeres von Tomomi Mochizuki aus Studio Ghibli sehr ausführlich. Für eine gekürzte Fassung siehe Zusammenfassung:Flüstern des Meeres. Die Überschriften entsprechen nicht den Filmkapiteln der DVD oder Blu-Ray.

Überraschungen am FlughafenBearbeiten

Yumi

Yumi ist verzweifelt. Sie will ihre Eltern nicht hintergehen.

Ghibli-flüstern-überraschung

Takus Vorschlag rettet alle.

Zurück in Kouchi hat Taku Morisaki sich von einem Freund aus seiner Schule ein Foto von Rikako gekauft. Obwohl Rikako dieses Jahr in Takus Kalsse versetzt ist, redet sie nicht mehr mit ihm, sondern sie freundet sich mit der schüchternde Yumi Kohama an.

Als die Goldene Woche (Japan) beginnt, wird Taku von Yumi Kohama angerufen: Sie ist mit Rikako Mutou im Flughafen Kōchi. Geplant war, dass sie beide für ein Konzert nach Osaka fliegen. Doch Rikako hat stattdessen mit dem geliehenen Geld Flugtickets nach Tokio gekauft. Da Yumi streng erzogen wurde, kann sie nicht ohne Erlaubnis nach Tokio fliegen. Aus Verzweiflung hat sie Taku angerufen.

Taku macht sich auf in einem Taxi zum Flughafen zu fahren, bevor das Flugzeug in 90 Minuten abhebt. Rikako kam von der Toilette und fragt verärgert, was er am Flughafen zu suchen hat. Dann senkt sie ihre Stimme und erklärt, dass sie ihren Vater besuchen will. Sie tat es heimlich, weil ihre Mutter es nicht zulassen würde. Rikako schaut finster rüber zu Taku, aber sein Vorschlag nahmen beide Mädchen an: Yumi kann ihre Mutter anrufen, dass es ihr nicht gut geht und daher zu Hause bleibt. Er könnte an ihrer Stelle mit Rikako nach Tokio fliegen.

Der ÜberraschungsbesuchBearbeiten

Ow5

Die Fahrt vom Tokioter Flughafen zur Rikakos Vater.

Ow9

Rikako weint sich an Taku aus.

Ghibli-flüstern-badewanne

Taku schläft in der Badewanne.

In Tokio angekommen fahren sie direkt zum Rikakos Vater, dessen Haus in West-Shinjiku liegt. Rikako erzählt Taku, dass das Gebiet früher für Ackerbau genutzt wurde und dass es ihren Großeltern gehört. Angekommen klingelt sie, aber ihr antwortet die Stimme einer Frau. Als der Vater die Stimme seiner Tochter hört, geht er ins Erdgeschoss, wo er sie empfängt. Taku verbeugt sich, während der Vater sich für die Begleitung seiner Tochter bedankt. Rikako folgt ihrem Vater in die alte Wohnung, während Taku noch im Erdgeschoss warten muss. Der Vater kam zurück und reicht ihm das geliehene Geld und eine Hotel-Reservierung, wo er übernachten kann.

Mit dem Zug fährt er zum Hotel Hyatt. Am Abend ruft er seine Mutter an und er sagt ihr, dass er für zwei Tage in Tokio bleibt. Doch das Gespräch wird unterbrochen als Rikako an der Tür klopft. Er öffnet die Tür langsam, aber sie kann nicht warten und wirft sich weinend in seine Arme.

Sitzend auf dem Bett lehnt sie sein Angebot ab, eine Dose Bier zu trinken. Stattdessen will sie Cola mit Rum. Zu seinem Erstaunen trinkt sie den Longdrink in einem Schluck. Sie erzählt, dass sie diesen Drink zum ersten Mal auf der Party eines Freundes getrunken hat. Sie offenbart ihm ihre Probleme: Ihr Vater ist mit einer anderen Frau zusammen. Die Eltern haben sich gestritten. Nach der Scheidung mussten sie und ihr Bruder mit ihrer Mutter aus Tokio wegziehen. Sie will lieber in Tokio wohnen, weil sie ihre Freunde nicht verlieren will. Dann nickt sie sitzend ein. Er legt sie aufs Bett und zieht ihr eine Decke über. Er selbst schläft in der Badewanne.

Alte FreundeBearbeiten

Ghibli-flüstern-hotel

Das Hotel Hyatt.

Okada

Rikakos alter Freund lästert über Rikakos Mutter.

Am nächsten Tag bittet sie ihm das Hotelzimmer zu verlassen, weil sie sich duschen und umziehen will, ums ich dann mit einem alten Freund zu treffen. Am Abend kehrt er zum Hotel, um auszuschlafen. Später ruft sie ihn an und bittet ihn darum in die Hotel-Caféteria zu kommen, um sie zu retten.

In der Caféteria stellt sie ihren Freund Okada Taku vor. Okada meint, dass sie schnell einen neuen Freund gefunden hat. Darauf erwidert sie, dass Okada nicht anders sei, da er bereits mit Ryouko zusammen ist. Er schmeichelt ihr, dass Ryoukos Schönheit nicht mit der von Rikako zu vergleichen ist. Plötzlich redet er schlecht über Rikakos Mutter, dass sie gar nicht an das Wohl ihrer Kinder denkt. Taku erhebt sich und bezeichnet die beiden Anwesenden als Langweiler und verabschiedet sich. Er kann nicht verstehen, warum sie sich so verstellt und sich mit so einem Typen abgibt.

Im Hotelzimmer erklärt sie Taku, warum sie ihn angerufen hat: Sie will mit ihrem „neuen Freund“ angeben. Aber sie stimmt Taku zu, dass sie und Okada langweilig sind. Für sie hat sich Okada verändert. Er ist egoistisch und redet nur von sich selbst. Dann verlässt sie das Zimmer, um bei ihrer Tante zu übernachten.

NachspielBearbeiten

Ghibli-flüstern-liebesgeständnis

Yutakas Liebesgeständnis.

Punch-ow

Taku antwortet auf diese Ohrfeige, ebenfalls mit einer Ohrfeige.

Ghibli-flüstern-schulfest

Das Schuklfest.

Ghibli-flüstern-eingespannt

Rikako wird auf dem Schulfest zur Rede gestellt.

Auf der Schulterasse erzählt Yutaka Matsuno seinen Freund Taku, dass er in Osaka Nachhilfe-Unterricht nehmen wird. Doch nun kommt er auf das eigentliche Thema zu sprechen: Die ganze Schule redet über den Kurztrip.

Paar Tage zuvor erzählt Rikako Yutaka auf dem Heimweg alles von ihrem Kurztrip mit Taku in Tokio. Sie versichert ihm, dass zwischen ihr und Taku nichts sei. Dann gesteht Yutaka seine Liebe. Darauf sagt sie, dass sie Kouchi hasst und lässt ihn zurück.

Taku und Rikako streiten sich im Flur des Schulgebäude. Er sagt ihr, dass sie Yutaka verletzt hat und nicht jeden vom Kurztrip erzählen kann. Der Streit endet damit, dass sie sie sich Ohrfeigen geben. Bis Herbst bleibt Rikako in der Schule eine Außenseiterin, aber ihre Schulnoten wurden besser.

Sie erscheint nicht zu den Vorbereitungen für das Schulfest. Nach dem Schulfest stellen ihre Klassenkameradinnen sie zur Rede und fragen sie, ob sie überhaupt Klassengemeinschaft kennt. Sie erwidert, dass es ihr egal ist. Schließlich interessiert sich niemand für sie. Ein Mädchen wird sogar handgreiflich, worauf sie von den anderen zurückgehalten wird. Nun lassen die Mädchen von Rikako ab und gehen fort. Taku, der das Gespräch mitgehört hat, kommt hervor, um sein Müll zu entsorgen. Sie fragt ihm, ob er alles gehört hat, gibt ihm eine Ohrfeige und geht weinend fort. Yutaka kommt Taku entgegen und verpasst ihm eine Faust ins Gesicht. Seither reden sie nicht mehr miteinander.

Ghibli-flüstern-faustschlag

Yutaka schlägt Taku auf dem Schulfest. Das Ende ihrer Freundschaft?

Das KlassentreffenBearbeiten

Ghibli-flüstern-spaziergang

Sie gehen spazieren.

Ghibli-flüstern-klassentreffen

Das Klassentreffen.

Ghibli-flüstern-yamamoto-shimura

Yamamoto legt seine Geheimnisse seines Schullebens offen.

Ghibli-flüstern-tadashi-steht

Tadashi hält sich auf wackligen Beinen ...

Nach dem Schulfest ist ein halbes Jahr vergangen. Die Handlung wird wieder in der Gegenwart erzählt. Nach der Schule besucht Rikako die Universität in Kouchi. Yutaka lebt in Kyouto und Taku studiert in Tokio.

Taku kommt in Flughafen Kōchi an, wo er von Yutaka abgeholt wird. Yutaka fährt ihn zu seiner Familie. Im Auto unterhalten sie sich über die Vorzüge von Kouchi. Als er aussteigt, entschuldigt Yutaka bei ihm, dass er ihn vor einem halben Jahr geschlagen hat. Am Nachmittag gehen sie gemeinsam am Hafen spazieren und unterhalten sich über Rikako. Yutaka meint beispielsweise, dass Taku seine Gefühle seinetwegen zurückgehalten hat.

Beim Klassentreffen hat Yamamoto zuviel getrunken und erzählt alle Geheimnisse seines Schullebens. So gesteht er, dass er an Nishimura interessiert ist. Auch Tadashi Yamao hat einiges getrunken und gesteht, dass er Yumi Kohama liebt. Akiko Shimizu setzt sich zu Taku und Yutaka hin. Sie erzählt, dass sie Rikako in einem Kaufhaus getroffen hat. Akiko richtet für Rikako eine Entschuldigung an die beiden Männer aus. Weiter erzählt sie, dass Rikako sich in die Universität in Kouchi eingeschrieben hat, aber dann doch für Tokio entschieden hat.

Der Lärm legt sich, nicht weil das Treffen beendet ist, sondern weil Yumi angekommen ist. Tadashi erhebt sich und mit wackligen Beinen geht er auf sie zu. Doch nach paar Schritten fällt er weider hin. Auf dem Heimweg schaut die Gruppe zum Burg. Yumi erzählt, dass sie Rikako getroffen hat. Sie zitiert, dass Rikako jemand in Tokio besuchen will, der gerne in einer Badewanne schläft. Yutaka grinst nur.

Am Tokioter Bahnhof Kichijouji sieht Taku Rikako auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig. Er rennt sofort dahin, aber der Zug ist schon abgefahren. Er dreht sich nach rechts und er erblickt Rikako. Jetzt bemerkt er, dass er schon immer verrückt nach ihr gewesen war.

Rikako-taku
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.